MIA - Medical Information Assistance

Mit MIA – Medical Information Assistance – sind medizinische Informationen des Patienten innerhalb eines Krankenhauses für das Personal stets verfügbar und in ausschlaggebenden Situationen im Fokus. Das Ziel ist es, das Potenzial einer Informationsvernetzung auf Grundlage einer digitalen Patientenakte an einem konkreten Beispiel, dem Patientennotruf, zu demonstrieren.

Im Krankenhausalltag werden vor allem Gesundheits- und Kran-kenpfleger/innen im Zuge der Patientennotrufe mit Entscheidungsfragen konfrontiert. Welcher Patient benötigt eine medizinische Behand-lung? Welcher Patientennotruf hat Priorität? Das Notrufassistenz-system von MIA sorgt für Transparenz und ermöglicht eine gezielte Entscheidung bei medizinischen Notfällen.

Als Schnittstelle zum Informationsaustausch für die Notfall-Assistenz dient ein kompaktes Monitoring Armband. Es überwacht die wichtigsten Vitalwerte des Patienten wie Blutdruck und Herzfrequenz. Mit Hilfe von augmentierter Realität werden im Falle eines Patientennotrufs auf der Station Informationen über den Patien-ten in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Mit nur einem Blick auf ihr bevorzugtes Device können Ärzte und vor allem Krankenpfleger/innen noch vor Betreten des Krankenzimmers die ersten Informationen zum Patientenzustand erhalten. Insbesondere bei Nachtschichten mit Personalmangel kann eine gezielte und fundierte Entscheidung in Unterstützung mit MIA Leben retten.

Art des Projekts

Studienarbeit im Masterstudium

Betreuung

Prof. Steffi Hußlein

Zugehöriger Workspace

MID: Studiengang Koordination

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2018