EXPOSED.

INTERAKTIVE LICHTINSTALLATION

PROJEKT VON

Lina Rieck

Verena Pahlke

Helya Atoufian

Martha Wurmus

Johanna Eichenberg

Felix Müller

Elias Ringler

KONZEPT

Die Installation „EXPOSED.“ beschäftigt sich thematisch mit der Fotographie. Als Inspirationsquelle diente uns die Technik des Fotogramms.

Bei dieser Technik werden Bilder ausschließlich mithilfe von Fotopapier und Licht erzeugt.
Dabei werden Objekte zwischen lichtempfindliches Fotopapier und eine Lichtquelle gebracht und belichtet. Die räumliche Ausdehnung der Lichtquelle und der Abstand der Objekte vom Fotopapier bestimmen dabei die Konturierung des Schattens.

EXPOSED. bietet den Besuchern die Möglichkeit, ein Teil eines großen Bildes zu werden und ihre Spuren als Projektion zu hinterlassen. Der Besucher wird für einen kurzen Moment in den Bann der Installation gezogen. Er wird ein Teil des Großen Ganzen und kann seinen Weg auf der Ausstellung fortsetzen.

Mit Hilfe einer Kinect werden die Silhouetten der Besucher erfasst und sinnbildlich in eine Wand eingebrannt. Umso länger der Besucher in der gleichen Position verharrt, umso deutlicher und schärfer wird die Figur methaphorisch an der Wand belichtet.

In definierten Zeitabständen, von 30 bis 60 Sekunden rücken die belichteten Bilder immer weiter in den Hintergrund, sodass eine Zeitleiste der Besucher und deren Interaktion mit EXPOSED. entsteht. Die Einzelbilder verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk, welches den Fluss der Besucher widerspiegelt.

Art des Projekts

Bachelor project

Betreuung

Prof. Dominik Schumacher

Zugehöriger Workspace

BID: Museum in the Clouds

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2018