Incom ist die Kommunikations-Plattform des Institut für Industrial Design - Hochschule Magdeburg-Stendal

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

FOCUS ON DESIGN

Die rasante Entwicklung von Information und Technologie hat die Gesellschaft in die Ära der Erlebnisökonomie geführt, die spirituelle Zivilisation der Menschen hat eine gewisse Höhe erreicht, und der Bedarf an Wissen und Information wird immer wichtiger. Als Ort und Kommunikator, der Geschichte und Kultur erbt und die Wissenschaft fördert, spielt das Museum in der heutigen Gesellschaft eine wichtige Rolle.

In China, mehr und mehr Menschen bereit sind, ins Museum zu gehen, aber nicht finden eine geeignete Methode, um die Ausstellung zu sehen. Grund ist die fehlte Ausbildung in China, niemand beibringen, wie man die Ausstellung sehen sollten, und welche Informationen man in Ausstellung aufpassen sollen. wir hoffen durch die interaktive Gestaltung in den Ausstellung die Menschen führen, die Methode für Ausstellung zur verbessern und der Effizienz der Lernen zu erhöhen.

Motivation

In den letzten Jahren hat sich die chinesische Wirtschaft weiter entwickelt und der Lebensstandard der Menschen hat sich verbessert. Die Verbesserung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit hat zu einer Erhöhung der spirituellen Lebensbedürfnisse der Menschen geführt, und die Forderung der Publikum nach Kultur hat einen „Blowout“ Zustand gezeigt. Eine große Anzahl von Zuschauern strömte in die großen Ausstellungshallen, um mehr geistige Nahrung zu erhalten. Aber die meisten Menschen wissen nicht, wie sie die Ausstellung besuchen sollen. Viele Menschen beeilen sich eilig durch das Museum, anstatt jede Ausstellung ernsthaft zu studieren. Immer mehr Menschen machen ständig Fotos, um Freunden zu zeigen, dass sie dort waren.

Diese Besuchsmethode wird als Punch-In-Besuch bezeichnet, und ist zu einem anderen chinesischen Feature geworden. Einerseits kann diese Besuchsmethode die spirituellen Bedürfnisse der Menschen nicht wirklich befriedigen. Andererseits werden durch diese Art des Besuchs der Ausstellung viele bedeutungsvolle Exponate ignoriert und wertvolle Details nicht gesehen.

Wir hoffen daher, einen Weg zu finden, der die Menschen helfen kann, mehr Aufmerksamkeit auf den von ihnen betrachteten Exponaten zu schenken, jedes Exponat ernster zu verstehen und während der Ausstellung mehr darüber nachdenken und gewinnen zu können. Dadurch kann das Punch-In-Besuch minimieren und die Ausstellung wertvoller werden.

Analysieren

Das Museum ist ein großartiger Ort, um Wissen zu erhalten. Im weitesten Sinne ist Museum der Ort, in dem man physische Objekte verwenden, um den Inbegriff der Welt wiederzugeben, wodurch die Zuschauer die Entwicklung der Natur und der menschlichen Zivilisation sehen können. Als informelle Bildungseinrichtung verbreitet das Museum verschiedene Arten von Informationen an die Gesellschaft, und die Publikum verfügt über ein intuitiveres und erfahrungsfähigeres Mittel zum Erwerb von Wissen als Bücher.

Um die Teilnehmererfahrung des Publikums zu verbessern, muss das Museum die monotone Art und Weise der Verbreitung ändern, so dass die Exponate mit dem Publikum interagieren, um die Erfahrungen und Eindrücke des Publikums zu vertiefen, und das Verständnis der durch die Ausstellung verbreiteten Informationen zu vertiefen.Sie soll das Publikum dazu bringen, die Exponate tiefer zu verstehen und Informationen effektiver zu vermitteln. Bei dem neuen Seherlebnis sollten die Menschen direkt an der Ausstellung teilnehmen können, das Publikum sollte mit der Ausstellung interagieren, und die Informationen, die der Aussteller dem Publikum vermitteln wird, werden vollständig vermittelt.

Marktforschung

In den letzten Jahren haben sich die Ausstellungen des Museums von traditionellen statischen Ausstellungen zu räumlichen interaktiven Erlebnissen entwickelt, so dass sich die visuellen und räumlichen Erfahrungen der Museumsbesucher ständig weiterentwickeln. Interaktiv Design war in diesem Prozess unverzichtbar. Im aktuellen Informationszeitalter ist der Anwendungswert multimedialer, interaktiver Technologie in Museen äußerst wichtig, was den Museumsbesuchern ein umfassendes Erlebnis bieten kann.

Durch die interaktive Gestaltung des Museums können Besucher nicht nur die multisensorische Erfahrung, z.B Sehen, Hören, Berührung usw. genießen, sondern auch durch körperliche Bewegungen mit dem Museum interagieren.(Abb. 2) Daher ist im Museum die Rolle des Interaktiven Designs von entscheidender Bedeutung, und es ist von großer Bedeutung, den Anzeige- und Navigationseffekt zu verbessern und das Besuchererlebnis zu verbessern.

Zusammenfassung haben Wir festgestellt, interaktives Design mit moderner Technologie tatsächlich viel Spaß für traditionellen Ausstellungen gemacht hat. Die Einschränkungen sind jedoch relativ groß und hängen oft mit einem bestimmten Exponat zusammen

Design concept + Interaction

Wir möchten ihre Begeisterung und ihr Bewusstsein Stimulieren. Nach der Ausstellung können sie auch die Bedeutung der Ausstellung wirklich lernen.

Im allgemeinen möchten Wir die Besucher dazu bringen, die Ausstellung effektiver zu sehen.

deshalb haben wir die Konzept allgemein interaktives Ausstellungssystem geschafft.

Dieses System muss die folgenden Anforderungen erfüllen.

1. Vor allem kann es eine immersive Erfahrung geben. Es kann die Aufmerksamkeit der Menschen sehr gut auf sich ziehen, die Menschen werden immer auf die Exponate achten und die Ausstellung eingehend erleben.

2. Zweitens ist es ein Design, das den gesamten Ausstellungsprozess durchläuft. Die Knoten dieses Systems sollten kontinuierlich sein, sodass die gesamte Tour zu einer vollständigen Geschichte wird. Es kann nicht fragmentiert werden, ohne die Absicht, Technologie oder Multimedia zu missbrauchen, um eine scheinbar coole Show zu machen.

3. Drittens muss es austauschbar sein. Es kann nicht nur für bestimmte Ausstellungen verwendet werden, sondern kann in jeder Ausstellung oder jedem Museum mit einem klaren Thema verwendet werden. Der Aussteller muss ihn nur zu dem Thema und den spezifischen Inhalten ersetzen.

4. Schließlich muss es Erweiterbar sein. Dieses System wird kein geschlossenes System sein. Der Aussteller kann vorhandene oder gewünschte andere Anzeigentechniken mit diesem System kombinieren, um daraus einige Knoten im System zu machen, wodurch der Besuchsprozess vereinheitlicht wird.

Dieses System besteht aus vier Teilen: Neugierde, Erkundung, Entschlüsselung und Erstellung.

Im ersten Teil nennen wir es Neugier.

Wir müssen die Informationen kategorisieren, die die Ausstellung vermitteln möchte, um das Thema der Botschaft und die darin enthaltenen Hinweise zu bestimmen. Solche Hinweise können sein: Zeitangaben, Details zu einem Aspekt, Ausstellungsmerkmale, Ausstellungsgeschichten usw. Die Informationen können den Besuchern helfen, einen guten Besuchsweg und ein gutes Ziel zu finden.

Wir fragen diese Informationen, an die wir uns erinnern möchten, und zeigen diese Fragen den Besuchern am Eingang der Ausstellung, damit sie die Fragen auswählen können, die sie wissen möchten. Diese Fragen werden die Neugier des Betrachters wecken.

Der zweite Teil ist die Erkundung:

Nachdem die Besucher die Fragen ausgewählt haben, die sie beantworten müssen, müssen sie Antworten auf die Fragen im Ausstellungsbereich finden, die in den Exponaten versteckt sind. Die Antwort kann sein, dass ein Exponat selbst in einer Erzählung versteckt sein kann, in einem Audioguide oder in einer Multimedia-Präsentation versteckt sein kann. Besucher müssen diese Exponate sorgfältig verstehen und die Antworten auf die Themen analysieren, die sie erforschen möchten. In diesem Prozess können sich die Besucher am Ausstellungsprozess beteiligen, die Exponate vollständig verstehen und gleichzeitig ihr eigenes Verständnis für das Problem erzeugen. Es fördert Menschen zum Nachdenken und nicht nur zur passiven Akzeptanz. Informationen, nach denen Menschen gesucht und darüber nachgedacht haben, können für längere Zeit in Erinnerung bleiben.

Der dritte Teil ist die Entschlüsselung.

Im zweiten Abschnitt erhalten Sie Informationen zu den Antworten der Exponate. Dies können Nummern, QR-Codes, Fotos sein oder auf technischere Weise aufgenommen werden. Bei der Entschlüsselung erhalten Sie die genaue Antwort auf die von Ihnen gewählte Frage und der Besucher wird einige Informationen sehen, die Ihnen helfen, Ihr Verständnis zu überprüfen und zu vertiefen. Bei diesen Informationen kann es sich um interaktive dynamische Videos, Werbematerialien oder Dokumentationen handeln, die die Antworten auf die Fragen intuitiver und anschaulicher darstellen. Dies ist ein interaktiver Prozess und dieser Prozess hat die Erinnerung und das Verständnis von Menschen mit mehr Wissen weiter vertieft.

Der vierte Teil der Kreation

Dies ist ein erweiterbarer Teil, der sowohl ein Feedback an die Besucher als auch ein Prozess ist, bei dem die Aussteller eingeladen werden, gemeinsam zu kreieren. In der Regel erhalten die Besucher abgeleitete Produkte des Ausstellungsthemas als Belohnung für den Beteiligungsprozess, der die Begeisterung der Teilnehmer steigern und mehr Teilnehmer anziehen kann. Um die Möglichkeit der Mitgestaltung zu erreichen, müssen die Ableitungen dieser Ausstellungsthemen Souvenirs sein, die von Besuchern erstellt werden können, wie handgefertigte Materialien, T-Shirts, die gemustert werden können, Tickets für Workshops erhalten usw.

Implementierung

Entsprechend dem Prozess müssen wir zunächst die Informationen analysieren und klassifizieren, die die Ausstellung vermitteln möchte.

Wir haben die folgenden Arten von Informationen zusammengestellt:

1. Hinweise auf die Zeit sind die Geschichte der Entwicklung antiker chinesischer Möbel. Dieser Teil der Informationen beschreibt hauptsächlich den Unterschied in der Form und Funktion alter chinesischer Möbel in verschiedenen Zeiträumen. Zum Beispiel vom Sitzen auf dem Boden bis zum Sitzen auf einem Stuhl.

2. Genre Hinweise. Jeder Ort in China mit seinem riesigen Territorium hat seine eigenen Merkmale, und manchmal gibt es auch in einer geografischen Umgebung unterschiedliche Produkte aufgrund unterschiedlicher ästhetischer Gewohnheiten und kultureller Traditionen. Möbel haben daher auch unterschiedliche Genres gebildet. Im Allgemeinen ist das Möbel-Genre in Suzhou-Produktion, Guangzhou-Produktion und Peking-Produktion unterteilt. Verschiedene Möbelstile unterscheiden sich in Form, Dekoration und Materialien.

3. Wood-Joints Struktur ist das Juwel der alten chinesischen Holz-Handwerks-Kunst, wodurch chinesische klassische Möbel sich von anderen traditionellen chinesischen Handarbeiten unterscheiden. Wie Jade-Schnitzen, Zahnschnitzen, Schnupftabak-Innentopf usw. ist zur Dekoration dekoriert, um das visuelle Vergnügen der Menschen zu erfreuen. Das Design in den Möbeln muss jedoch die visuelle Schönheit der Menschen befriedigen und auch wissenschaftliche Rationalität erfordern, um sie dauerhaft zu erhalten. Dies erfordert, dass jedes Holzstück blinkt und entsprechend der Form der Möbel kombiniert werden muss. Diese Struktur ist nicht die Stärke des Individuums, sondern die Kombination von einander und stützt sich gegenseitig ab. Obwohl jede Komponente relativ dünn ist, kann sie insgesamt enormen Druck aushalten.

Wir wählen Wood-Joints Struktur als Thema, um unser Design fortzusetzen. In diesem Schritt müssen wir die Probleme identifizieren, die dem Publikum präsentiert werden und wie diese präsentiert werden. Wir hoffen, dass die Besucher die Anwendung der Struktur und der gemeinsamen Anwendungsbereiche vollständig verstehen können. Wir haben also sechs übliche Wood-Joints Strukturen (Abb. 4) ausgewählt, um das Publikum zu zeigen, und lassen Sie das Publikum anhand dieser sechs Strukturen herausfinden, auf welchen Teilen der Möbel diese Strukturen erscheinen.

Jeder Zuschauer erhält am Eingang eine Broschüre (Abb. 5) mit einer Karte der Ausstellungsfläche und zwei leeren quadratischen Feld. Gleichzeitig sehen die Besucher ein Bild der sechs Skelettstrukturen, und Sie können zwei davon auswählen, nach denen Sie suchen. Nachdem Sie sich für eine der beiden Strukturen entschieden haben, können Sie die Aufkleber der beiden Strukturen in einem quadratischen Feld in das Broschüre einfügen, um sie während des Besuchs miteinander zu vergleichen.

Nachdem Sie die gewünschte Struktur ausgewählt haben, betritt das Publikum den Ausstellungsbereich, um die Tour zu starten. Im Ausstellungsbereich sind die Schlüsselteile jedes Möbelstücks mit entsprechenden Nummern versehen. Besucher können die entsprechende Nummer, die während des Besuchs als Antwort in der Broschüre betrachtet wird, aufzeichnen.

Am Ausgang haben wir die Antwort zu einer drehbaren Karte gemacht und an die Wand gehängt. Die Vorderseite der Karte ist nummeriert und die Rückseite ist das Bild der Wood-Joints Struktur, die für den dieser Nummer entsprechenden Möbelteil verwendet wird. Die Besucher können beurteilen, ob ihre Antwort korrekt ist, indem sie die Karte, die entsprecht der im Broschüre vermerkten Anzahl, umdrehen. Gleichzeitig wird die 3D-Animation dieser Skelettstruktur auf dem Ausgangsbildschirm abgespielt sowie die Einführung von Teilen, die häufig verwendet werden.

Als Andenken haben wir die Papierstruktur der Wood-Joints Struktur  gewählt. Besucher, die nach den richtigen zwei suchen, können dieses Souvenir erhalten. Nach Beendigung der Ausstellung kann der Benutzer den Papierfilm weiterhin verwenden, um den Eindruck der Struktur zu vertiefen.

In Werkschau

Um unser System in der werkschau besser zu zeigen, haben wir eine Ausstellung als beispiel simuliert. Wir haben uns dazu entschieden, die Möbelausstellung als Beispiel zu verwenden, um unseren Prozess zu verfeinern.

Ausblick

System in einer Ausstellung eines bestimmten Themas implementieren können. In diesem Abschnitt werden wir weiterhin diskutieren, wie dieses System in größeren Ausstellungen angewendet werden kann. Große Ausstellungen oder Museen haben in der Regel mehrere thematische Ausstellungsbereiche. Nehmen wir als Beispiel die Verbotene Stadt in Peking: Es gibt viele Themen wie Artefakte, Gemälde, Kulturen, Figuren, Architekturen usw. Jedes Thema enthält mehr als drei Sonderausstellungen sowie mehrere Ausstellungshallen für Kulturgüter und kulturelle und kreative Produkte.

In diesem Fall unterscheidet es sich stark von einer Ausstellung mit einem bestimmten Thema oder einer kleinen Ausstellung, die nur eine Weile dauert. Einerseits reicht es sicherlich nicht aus, ein Feature als Anhaltspunkt für die Beobachtung zu verwenden: Ein einzelner Hinweis (z. B. ein Zeithinweis) kann nicht alle Informationspunkte abdecken. Andererseits ist es in einem so großen Museum sicher, dass die Menschen nicht alle Ausstellungsstücke gleichzeitig besuchen können. Wir müssen also ein paar Probleme lösen:

1. Wie Sie die gewünschten Leads auswählen und arrangieren.

Zuerst sollten wir die kleinste Ausstellungseinheit identifizieren, d.h jede Ausstellung mit einem eigenen Thema ist eine Einheit. Zum Beispiel die grüne Landschaftsmalerei und die buddhistische Skulpturenausstellung. Dann finden wir Hinweise und design Probleme für jede Ausstellungseinheit.

Bei der Präsentation gegenüber dem Benutzer sollte der Benutzer zuerst das Thema Ausstellungsbereich auswählen und dann die Frage in der Ausstellungseinheit unter dem Ausstellungsbereich auswählen. Um Benutzern dabei zu helfen, die Besuchszeit zu steuern, es zu vermeiden, dass man zu viele Probleme oder zu viel Ausstellungsbereichen auswählte wenn der Benutzer den Inhalt besucht, sollte er die erforderliche Zeit angeben, damit die Besucher dies angemessen arrangieren können.

2. Wie Sie die Besucher weiterhin mehrmals anziehen.

Da die Menschen nicht in der Lage sind, alle Exponate auf einmal in einem großen Pavillon kennenzulernen, müssen wir das Publikum dazu bringen, zu besuchen und neues Wissen zu erwerben. Souvenirs können hier eine Rolle spielen.

Souvenirs haben den wwErinnerungswert und den Sammlerwert, indem sie die Gewohnheit der „Sammlung“ der Menschen nutzen. Wir können eine ganze Reihe von Souvenirs entwerfen, z. B. Karten oder Rätsel. Jeder Besucher kann nur ein Teil des Souvenirs erhalten, das dem Teil entspricht, den er überprüft hat, nachdem er die Antwort besucht hat. Um ein vollständiges Souvenir zu erhalten, wird er viele Male besucht.

3. Aufrechterhaltung der Kontinuität zwischen den Besuchen

Um die Kontinuität des Besuchs sicherzustellen, müssen wir die Besuchsinformationen des Publikums wie einfache persönliche Informationen sowie Informationen zum Inhalt jedes Besuchs aufzeichnen. Die meisten großen Ausstellungen oder Museen verfügen über eine feste offizielle Website. Jeder Besucher kann ein Konto registrieren lassen, so dass die Informationen im Konto erfasst werden können.

Wenn der Benutzer erneut besucht, fordert die interaktive Benutzeroberfläche den besuchten Ort auf, markiert temporäre Ausstellungen zur Auswahl und unterstützt den Benutzer sogar bei der Überprüfung der vorherigen Besuche. Um beispielsweise die letzte Frage zu beantworten, wird die entsprechende Ausstellungseinheit als „nicht besucht“ markiert, wenn die Antwort falsch ist.

Wenn Sie weiter expandieren, können wir sogar unterschiedliche Aufgabenebenen festlegen. Gemäß Blooms Bildungsziel Taxonomietheorie. Wir können ihm einige fortgeschrittenere Aufgaben anbieten, nachdem der Benutzer den einfachsten Teil des Gedächtnisses und des Verständnisses abgeschlossen hat, z. B. darüber nachdenken, wie dieser Teil der Ausstellung im täglichen Leben angewendet werden kann.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Master Interaktion Design

Art des Projekts

Studienarbeit im Masterstudium

Betreuung

Prof. Dominik Schumacher Prof. Dr.-Ing. Michael Herzog

Zugehöriger Workspace

MID_ET: Projektkurs

Entstehungszeitraum

WiSe 18 / 19 – SoSe 19

Noch keine Kommentare